Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Nicht ausbrennen – 5 Tipps wie du schnell und unkompliziert deine Energie aufbauen kannst

Blog Natalia Schweizer

Eine der ersten und wichtigsten Fragen, die ich meinen Coaching-Klientinnen am Anfang unserer Arbeit stelle lautet:

Sind deine Akkus für die langfristigen Veränderungen genügend aufgeladen?

Es ist schön und gut wenn du dich verändern möchtest, aber wenn du keine Kraft dafür hast, bringt es nichts. Ich weiß genau wovon ich rede.

Vor ein paar Jahren habe ich mich für ein Business-Coaching entschieden und war fest davon überzeugt – ja, jetzt werde ich mein Business komplett verändern. Ich werde alle Hausaufgaben erledigen, ich werde meinen Coach als Vorbild nehmen und einfach das tun was sie sagt. Und es wird funktionieren. Ich werde ein Star auf dem deutschen Coaching-Markt mit einer messerscharfen Positionierung. Sie merken schon, dass in diesen Sätzen einiges an Verantwortung an den Coach abgegeben wird.

Zur gleichen Zeit hatte ich massive Geldsorgen, mein Kind war zwei Jahre alt, wir hatten einen sehr belastenden Konflikt in der Familie und dazu sind vor kurzen in einer andere Wohnung umgezogen. Dazu habe ich mich verschulden, was meine Existenzangst nur verstärkt hat.

Eine tolle Voraussetzung für den Businessaufbau. Ironisch gemeint, natürlich.

Als mein Coach mich damals gefragt hat – Auf einer Skala von 0 bis 100, wie mein Energielevel sei, habe ich spontan: „35%“ geantwortet.

Wir haben 10 Stunden zusammengearbeitet und tatsächlich habe ich ganz tolle Sachen gelernt, wie ich mich positionieren könnte. Ich nutze diese Learnings immer noch. Für die Umsetzung habe ich dann aber mehr als ein Jahr gebraucht, weil ich zuerst meine Lebens-Ressourcen aufbauen musste.

Was kannst du machen, wenn es dir gerade genauso geht und du mit ganz einfachen, aber sehr wirkungsvollen Mitteln deine Akkus aufladen willst.

Atmen. 

Es klingt so selbstverständlich, dass wir gar nicht mehr darauf achten. Nun ist das tatsächlich so, dass wir in Stresszeiten sehr gerne flachatmen und uns dadurch nicht gut mit Sauerstoff versorgen. Schaue dir Box Breathing an. Dabei geht es um tiefes Ein-und Ausatmen sowie bewusste Atmungspausen dazwischen.

In diesem Podcast erzählt Coach Kelly Swinger genau wie das funktioniert. https://de.player.fm/series/the-chrysalis-crew/take-a-breath

Morning Pages schreiben. 

Überhaupt finde ich die Schreibpraktiken sehr hilfreich und einfach zugleich. Ich habe die Morning Pages durch Julia Cameron kennengelernt und die ersten drei Monate nach ihrem Programm: Artist´s Way geschrieben. Danach hat sie ein Prozess des Denkens, SorgenRunterSchreibens auf dem Papier entwickelt, dass ich sehr nützlich finde. In schwierigen Situationen, wenn ich dazu neige, schnell und voreilig zu reagieren, setze ich mich hin und „kommuniziere“ mit der Person oder einer Fragestellung auf dem Papier. So habe ich bereits einige negative Reaktionen abgewendet und gute Kompromisse abgeschlossen.

Hier spricht Julia Cameron selbst über die Methode. https://juliacameronlive.com/basic-tools/morning-pages/

Lege dir eine Checkliste an: „Was bringt mir Energie? Was nimmt mir meine Energie weg?“ 

  • Ich habe in meinen elektronischen Notizenbuch Evernote eine Checkliste erstellt mit all den Sachen, Erlebnissen, die mit gut tun – Energie bringen oder doch entziehen. In Zeiten des Energiemangels kannst du diese Checkliste zu Rate ziehen und ein Paar ganz einfache Punkte in deinen Alltag aufnehmen bzw. dich von einigen wieder verabschieden.  

Sich positive Erlebnisse im Alltag mehr bewusst werden.

Überhaupt finde ich die Schreibpraktiken sehr hilfreich und einfach zugleich. Ich habe die Morning Pages durch Julia Cameron kennengelernt und die ersten drei Monate nach ihrem Programm: Artist´s Way geschrieben. Danach hat sie ein Prozess des Denkens, SorgenRunterSchreibens auf dem Papier entwickelt, dass ich sehr nützlich finde. In schwierigen Situationen, wenn ich dazu neige, schnell und voreilig zu reagieren, setze ich mich hin und „kommuniziere“ mit der Person oder einer Fragestellung auf dem Papier. So habe ich bereits einige negative Reaktionen abgewendet und gute Kompromisse abgeschlossen.

Bewege dich.

Wie oft sitzen wir an einer wichtigen Aufgabe und nehmen es uns vor, sich nicht von der Stelle zubewegen bis die Aufgabe erledigt ist. Falscher Zugang. Sich zwischendurch zu bewegen, Pausen zu machen, gibt unserem Gehirn eien frische Brise und notwendige Kraft.  

Ich kann dir dazu die Pomodoro-Technik https://www.zeitblueten.com/news/pomodoro-technik/ empfehlen: 45 Minuten arbeiten, 15 Minuten Pause.

Wenn mehr Zeit da ist, ist ein Waldspaziergang angesagt. Ich bin eine überzeugende Walkerin. Ich habe bereits beim Walken gecoacht, Selbstcoaching betrieben, gebetet und meine Energieakkus aufgebaut.

Wie fängst du am besten an?

Ich habe mich vor drei Jahren einer Nordic Walking Gruppe angeschlossen und mein erstes Ziel war…. 

Ein Mal in der Woche von der Couch aufzustehen und zum Training zu kommen. Mehr nicht. So habe ich lang genug durchgehalten, um dann weitere Ziele stecken zu können. Setze dir klare und realistische Ziele.

Übrigens, habe ich in meinem Buch „Dem weiblichen Work-Life-Dilemma entkommen.“ ein Paar Tipps, wie es mit der Zielsetzung auch klappen kann, hier kannst du dieses Kapitel kostenlos runterladen.

Bleib bei dir.

Finde es heraus, was dir gut tut.

Tue nur das, was dir wirklich gut tut!

Mit meinen Klientinnen vereinbare ich übrigens von Anfang an, dass sie sich proaktiv bei mir melden und nach einer Ressourcen aufbauende Coaching-Sitzung fragen können, falls sie das Gefühl haben, sie brauchen das gerade.

Ich freue mich auf deine Tipps, Kommentare oder Themenvorschläge

Falls du mit mir zusammenarbeiten möchtest, melde dich zu einem unverbindlichen Vorgespräch an und lasse uns deine Situation genauer besprechen. https://natalia-schweizer.com/kontakt/

Life Model Coach Natalia Schweizer

Ich bin professioneller Coach (ICF) und Beraterin in Wien. Ich unterstütze ambitionierte Frauen, die sowohl eine gut gehende Karriere als auch ein erfülltes Familienleben führen wollen und bereit sind, etwas aktiv dafür zu tun.  

Natalia Schweizer Bio
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Как стать предпринимателем к которому хочется приходить.

Blog Natalia Schweizer

Всем нам уже известно, что первые три года предпринимательства даются нелегко. Что же происходит дальше, если ты уже состоялся как предприниматель и хочешь развиваться дальше.

Об этом и многом другом я поговорила с Варварой Лялягиной, которая помогает творческим предпринимателям создавать блоги и сопровождает их к предпринимательскому успеху. Кроме этого, Варя активно ведет свой собственный блог “Дом, в который хочется приходить”, в котором щедро делится советами, как сделать нашу жизнь не только успешной, но и эстетичной, приятной на ощупь и жить с удовольствием.

Выбирайте ту тему, которая вас интересует и вдохновляйтесь!

 [0:02] О РЕШЕНИИ СТАТЬ ПРЕДПРИНИМАТЕЛЕМ И ЧТО ПОМОГАЕТ В ТРУДНЫЕ МИНУТЫ. Варвара поделилась 3 вещами, которые помогают ей.

 [0:26] КАК СПРАВЛЯТЬСЯ С МНОГОЗАДАЧНОСТЬЮ Совет Вари был настолько простым и смелым, и это не типичный совет - типа "Я ничего не успеваю" 🙂

[0:31] КАК СПРАВЛЯТЬСЯ СО СТРАХОМ УПУСТИТЬ ТРЕНДЫ, ВСЕ ПРОСПАТЬ? [0:38] НА КАКИЕ ГРАБЛИ ОБЫЧНО НАСТУПАЮТ НАЧИНАЮЩИЕ ТВОРЧЕСКИЕ ПРЕДПРИНИМАТЕЛИ?

[0:42] О БИЗНЕСЕ С ЧЕЛОВЕЧЕСКИМ ЛИЦОМ

[0:50] ПО КАКИМ КРИТЕРИЯМ ОЦЕНИВАТЬ СВОЙ УСПЕХ И ДОСТИЖЕНИЯ

Варвара Лялягина в соц сетях:

Инстаграмм ➜ https://www.instagram.com/varyagina/

Фейсбук ➜ https://www.facebook.com/startblogup

А здесь вы можете бесплатно посмотреть запись вебинара для начинающих блогеров https://startblogup.com/subscribe/

Остались вопросы или комментарии? Хотите стать героиней следующего прямого эфира? Оставьте сообщение на info@natalia-schweizer.com и я свяжусь с вами. Подпишитесь на мой Youtube - канал , где я размещаю все записи прямых эфиров и другие полезные видео.

Автор: Наталья Швайцер.

Австрийский профессиональный коуч (ICF), бизнес-консультант и тренер. Автор коучинговой программы "Life is YOUR project" и книги на немецком языке о женской дилемме "семья-карьера" ("Dem weiblichen Work-Life-Dilemma entkommen..."). Более 7 лет проработала в международных компаниях: от административного директора крупного машиностроительного концерна до руководителя в стартапе. С 2012 года - предприниматель в Вене. Последние 5 лет активно преподаю и веду частную практику онлайн.  Связаться со мной >>

Natalia Schweizer Bio
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Рецепт мотивации

lovushki-motivacii-i-kak-uzhe-segodnya-nachat-rabotat-nad-realizaciej-svoih-mecht

Ловушки мотивации и как уже сегодня начать работать над реализацией своих мечт

Большинство людей, с которыми я работаю ищут высшие смыслы своей жизни, хотят реализовать себя, свой потенциал и успешно совмещать семью и карьеру или свой бизнес.

Замечательно!

И сейчас конечно я начну рассказывать о "но"

Эти люди больше не хотят размениваться на мелочи, они хотят строить идеальную для них жизнь!

И часто не двигаются с места, потому что не могут принять решение какой вариант им больше подходит, боятся разочароваться, если что-то не сработает так, как они себе это представляют.

Да, вроде бы и так все нормально, говорят они. Посижу еще, поразмышляю. Подумаю о смысле жизни.

Здесь можно очень хорошо зависнуть.

Время уходит и его остается все меньше и меньше на то, чтобы приносить пользу другим. Точка

Например, женщина работает на хорошей работе, которая полностью удовлетворяет ее представлением о work-life-balance, но чувствует, что она может сделать больше, хочет дальше развивать карьеру. И зависает между очень привычным и комфортным состоянием и пониманием своего мотива, своего видения. Чего не хватает?

Если смотрели прямой эфир, я рассказывала о трех составляющих мотивации

  • Мотив

  • Цели

  • Действия

Вчера мы на коуч-сессии обсуждали такую картинку – только мечтать о прекрасном здоровом теле недостаточно, нужно еще и что-то для этого делать. Начать можно с самых простых упражнений. Для этого совсем не нужно покупать первоклассный спортивный костюм, специальные кроссовки. Нет, достаточно встать с кровати и начать делать действия. И эти действия закреплять, делать своей привычкой.

И время от времени делать проверку – как там, наверху? Что говорят мои мотивы? Реализуются ли мои цели?

Нет необходимости создавать идеальный профиль в LinkedIn, если ты еще никогда до этого не работал с этой соц сетью. Можно уже сейчас писать резюме и направлять его в те компании, в которых хотелось бы работать в перспективе.

Какой шаг вы можете и готовы сделать уже сегодня, чтобы двигаться дальше к вашим мечтам?

Если вы сейчас находитесь в «болотном» состоянии застоя, возможно, я смогу помочь вам. Запишитесь на бесплатную онлайн-консультацию и мы обсудим вашу ситуацию и возможности ее решения. Ссылка здесь: 

Возможно вам будет интересно также посмотретьмои посты в инстаграме, недавно написала о том, что мне помогает больше всего в достижении моих целей. Там  пишу больше о личном и всегда рада новым знакомствам.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

RU ниже --> Das sind die Punkte, die mir helfen meine Ziele zu erreichen und auf die Ausgeglichenheit zwischen Beruf und Familie zu achten. Ich habe auch ein Artikel bei Port41 dazu veröffentlicht. Der Link dazu ist in Kommentaren. Оставлю здесь, может будет кому полезно. Как-то на днях я вспоминала, что больше всего помогает мне достигать целей. 2018 год для меня стал прорывным, в 2019 по ощущениям во второй половине года я немного расслабилась и заметила, что цели стали проседать. Поэтому в этом году решила сконцентрироваться на следующих элементах 1 Моя энергия на первом месте Для меня это: скандинавская ходьба горные прогулки одиночество регулярное ведение утренних страниц и выброс мусора из головы 2 Планирование Фокус на трех целях: 3 на год, на месяц и на неделю. Даже если проектов много, это возможно и необходимо выбрать несколько фокусов и постоянно к ним возвращаться. 3 Поддерживающее окружение В середине прошлого года моя мастермайнд группа, где я была участником немного поутихла и я вижу, что мне этого очень не хватает. Попробую сейчас создать себе такое окружение в студии Варвары Лялягиной. Эксперементирую. 4 Планирование домашних дел как-же как и планирование бизнеса. 5 Подведение итогов и анализ действий - что сработало а что нет. Даже если не все цели достигаются, в долгосрочной перпективе это помогает фокуссироваться на главном. Что-то забыла? А что помогает вам?

Ein Beitrag geteilt von Natalia Schweizer (@nataliaschweizer) am

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Как ставить и достигать цели и наконец-то выучить английский

Blog Natalia Schweizer

Мое исследование в постановке и достижении целей продолжается. В этот раз я пригласила в прямой эфир Наталья Ладыгину. Наташа - преподаватель английского языка, тренер по обучению преподавателей, устный экзаменатор, а еще любимая жена и мама двухлетней дочки. 

Наташа не только сама научилась ставить и достигать целей, совмещая карьеру и семью, но и постоянно помогает своим ученикам развиваться дальше. 

Для вашего удобства я разделила запись на разделы - выбирайте то, что вас сейчас интересует больше всего!

Наталья рассказала о своем подходе к достижению целей, с какими сложностями своих студентов она сталкивается на практике и поделилась совершенно нетипичными советами, которые помогут вам наконец-то изучить английский или какой либо другой язык. 

[23:00] Наталья рассказала о том, что значит для нее, в ее жизни - сохранять баланс я-семья-карьера, как она справляестя с угрызениями совести, когда что-то не успевает.

А еще мы узнали о ее методе достижения целей, который позволяет ей достигать даже самые омбициозные цели и учиться принимать происходящее.

 [60:00] В заключении эфира Наталья поделилилась мыслями о естественном билингвизме и ее планах дальнейшего изучения этого аспекта. Своими заключениями она делится здесь: https://www.instagram.com/ladygina_nat…/

А еще Наталья ведет профессиональный блог для преподавателей в инстаграмм: https://www.instagram.com/ladygina_nat/

Если вам понравилась тема, расскажите друзьями и поделитесь этим видео. 

Хотите получить ответ на ваш вопрос или стать героиней следующей статьи, напишите мне сообщение или оставьте комментарий.

Меня зовут Наталья Швайцер.

Я австрийский системный коуч, тренер и бизнес-консультант. 

Я помогаю карьереориентированным женщинам, живущим за границей, создать такую жизненную модель, где есть место и время и для карьеры, и для семьи, и для себя лично. ​

Связаться со мной >>

Natalia Schweizer BIO
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Чем похожи путь на вершину горы и путь к достижению цели.

Blog Natalia Schweizer

Одно из моих любимых занятий в отпуске – это пешие прогулки в горы. В Австрии мы называем это словом «Wandern», что в переводе означает пеший туризм, но мне кажется – это очень мягко сказано. Я уже поднималась на вершины гор высотой в 3000 метров и прогулкой пешком назвать это восхождение как-то язык не поворачивается.
В сегодняшней статье хочу поделиться с вами моими выводами, в чем схожесть между походом на вершину горы и достижением своей цели.

Отсутствие детальной информации о том, что тебя ожидает в пути.

Когда ты идешь к вершине горы, то не видишь всю дорогу и не знаешь, что тебя ожидает на пути. Конечно, можно посмотреть карту, почитать литературу о подъеме и опыте других людей, но 100% гарантии, что у тебя все будет точно
так же не будет никогда. Важно понимать это и быть готовой к сюрпризам как приятного, так и менее приятного характера. С другой стороны, ты не можешь подстраховаться на все случаи жизни, потому что прекрасно понимаешь,
если возьмешь с собой слишком много вещей, будешь идти медленней и быстрее уставать. 

Blog Natalia Schweizer

Первые метры после старта всегда нелегки.

В начале пути ты полна драйва, идешь очень быстро, рвешься в бой. Конечно, если ты не привыкла к таким подъемам, после 30 минут ты думаешь: «Как тяжело!», «Я не смогу!», «И непонятно еще сколько идти и какой будет дорога!». Но те, у кого уже есть хотя бы небольшой опыт, знают, что важно идти дальше и не останавливаться. Скоро твое тело найдет для себя определенный темп, дыхание восстановится, и у тебя даже появится время смотреть на красоты природы по сторонам. В таком новом темпе ты сможешь пройти более длинные дистанции.

Blog Natalia Schweizer

Важно знать конечную цель и зачем я хочу ее достичь.

Очень помогает представлять себе конкретно – что произойдет после того, как я достигну своей цели? Во время больших походов я всегда думаю о том, как я буду гордиться собой, что смогла достичь цели и о вкусной еде – обычно тарелке супа, которая ожидает меня на вершине. Звучит на первый взгляд банально, но работает замечательно.

При достижении целей я рекомендую не упускать из виду эти три пункта:
1. Подготовка и наличие некого плана, маршрута к достижению цели обязательны, но не делай его слишком жестким и не переживай, если что-то вдруг пойдет не так, как запланировано. Ведь каждое изменение может оказаться новым шансом!
2. В начале пути мы все хотим быстрых результатов и расстраиваемся, если что-то происходит не так, как запланировано. Предлагаю тебе для начала расслабиться, отдохнуть. В это время важно резко не менять выбранную
стратегию достижения цели, а продолжать делать как минимум то же что и раньше. Вернись еще раз к своему плану, дай себе время закрепить определенные привычки или модели поведения.
3. Что произойдет после того, как ты достигнешь своей цели? Какой станешь ты? Какой будет твое окружение? Иметь представление, что произойдет после того, как …. – очень важна мотивация для достижения цели.

Мне лично помогает визуализация, например, SoulCollage© (прочитать подробнее об этом методе визуализации ты можешь в моей книге «Как найти свое призвание!»

Не так давно у меня появился личнный инструмент достижения целей "Goals Model Canvas" в котором я совмещаю методы визуализации и ясность формулирования целей -  сердце и мозг. 

Желаю вам успешного пути и попутного ветра! Наталья Швайцер

Записаться на бесплатное скайп-знакомство

  • Выбрать удобное время в моем электронном календаре по ссылке https://natalia-schweizer.youcanbook.me
zapisatsya-na-besplatnuyu-sessiyu

Меня зовут Наталья Швайцер.

Я австрийский системный коуч и карьерный консультант. 

Я помогаю карьереориентированным женщинам, живущим за границей, создать такую жизненную модель, где есть место и время и для карьеры, и для семьи, и для себя лично. 

Связаться со мной >>

Natalia Schweizer BIO
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Als Frau mit ausländischen Wurzeln eine erfolgreiche Karriere in Österreich aufbauen, geht das?

Blog Natalia Schweizer

Wer kennt das nicht? Es ist schon schwer genug als Frau im eigenen Land erfolgreiche Karriere aufzubauen. Wie soll es für jemanden aus dem Ausland den klappen?

Zu diesem Thema haben wir uns an einem wunderbaren Netzwerkabend der Professional Women´s Network Vienna im Coworking “Spaces Square One” versammelt, um der Podiumsdiskussion “How to do career in Austria” beizuwohnen und sowohl Inspirationen als auch praktische Tipps abzuholen.

Ich war richtig begeistert von der Stimmung, Gastgeberinnen und Gästen und natürlich der Podiumsgesprächen. Ich saß im Publikum und habe die ganze Zeit mit dem Kopf zustimmend genickt.

Hier sind die Aussagen der Top Frauen zusammengefasst und von mir bestätigt, so dass du auch deine Inspiration finden kannst, um weitere Karriereschritte in Angriff zu nehmen.


Wie starte ich eine erfolgreiche Karriere?

  • Tue das, was dir wirklich Spass macht, was du liebst.

  • Konzentriere dich auf die Tätigkeiten, die den anderen Menschen erkennbaren Nutzen bringen, versuche auch für dich den Wert deiner Tätigkeit klar zu definieren.

  • Start from beginning and practice - werde einfach immer besser in dem was du tust. Bleib dran, übe dich in Disziplin!

Ein Buchtipp dazu: OUTLIERS. The Story of Success. By Malcolm Gladwell.
https://www.nytimes.com/2008/11/30/books/review/Leonhardt-t.html


Wie gehe ich mit kulturellen Unterschieden um?

  • Deutsche Sprache ist die wichtigste Integrationshilfe. 

  • Zeige Respekt den anderen Kulturen gegenüber, auch wenn sie dir sehr seltsam erscheinen.

  • Werde ein Teil des Teams. Gib den anderen genügend Zeit und habe Verständnis, dass die Einheimischen auch Zeit brauchen, um sich an deine kulturellen Besonderheiten privat und beruflich zu gewöhnen.


Führungskraft zu sein - wie machen das erfolgreiche Frauen?

  • Mein Team hat die höchste Priorität für mich! Der Kunde hat die höchste Priorität für mein Team. So sieht es aus und nicht umgekehrt.

  • Sei da für dein Team, auch wenn du nicht unbedingt selbst helfen könntest. Einfach da sein und das Team zu unterstützen hilft schon sehr. 

  • Du musst nicht zeigen, dass du fachlich was drauf hast, du musst dich darauf konzentrieren, dass du dein Team gut führen kannst. 

  • Lerne es zu akzeptieren, dass andere Menschen keine Clones von dir sind und es auch nicht werden können. 

  • Lerne zu delegieren und andere Menschen in Ruhe sich entwickeln lassen. Bleib aber immer dabei und unterstütze die, wenn sie dich als Leader / Vorgesetzte brauchen.


Was hilft dabei, auf dem Karriereweg nicht aufzugeben?

  • Lerne dich immer wieder aus deiner Komfortzone raus zubewegen, an den Limit zu gehen, so entwickelst du immer weniger Angst vor neuen Herausforderungen.

  • Achte auf deine Work-Life-Balance - du brauchst Möglichkeiten, um abzuschalten und deine Ressourcen aufzubauen, Energie zu tanken.

  • Lerne Selbstreflexion, das hilft dir für deine Entwicklung als Mensch, als Leader und als Fachkraft.

  • Nimm Coaching in Anspruch, um deinen Wachstum zu fördern.

  • Nutze die Möglichkeiten, mit einem oder mehreren Mentoren und Mentorinnen Beziehungen aufzubauen.

  • Vernetze dich mit Gleichgesinnten!


DON´T LIMIT YOUR SELF!

Ich freue mich auf deine Kommentare! Gerne kannst du diesen Beitrag auch an die Frauen weiterleiten, die jetzt gerade vor einer neuen beruflichen Herausforderung stehen.

Meine Geschichte der Integration kannst du in diesem Blogbeitrag nachlesen.

Autorin:

Mein Name ist Natalia Schweizer. Als Coach und Karriereberaterin helfe ich jungen karriereorientierten Frauen mit Migrationserfahrung dabei, ein Lebensmodell zu entwickeln, so dass es genügend Zeit und Raum sowohl für die Karriere als auch für die Familie gibt. 

Melde dich zu meinem News2Use Newsletter an und erhalte meine Blogbeiträge, Erfolgsgeschichten und Hilfestellungen für mehr  Lebens-Balance und Selbstbestimmtheit der Frauen! >>

Veröffentlicht am 1 Kommentar

Meine Suche nach Integration

Blog Natalia Schweizer

Pünktlich zum 1. Österreichischen Integrationsgipfel in Wien möchte ich hier meine persönliche Geschichte der Integration teilen.

„Ich habe an dich gedacht“, sagte Veronika. „Daran, dass ich als waschechte Wienerin in meinem Leben sehr wenige Gelegenheiten habe, Menschen wie dich kennenzulernen… „

Wann ist eine Integration erfolgreich vollzogen?

  • Ist das der Zeitpunkt, ab dem ein junger Mensch die Entscheidung seiner Eltern, Russland zu verlassen und nur mit zwei Koffern in den Westen zu ziehen, endgültig akzeptiert und erkennt, dass es keine 100-prozentig richtigen Entscheidungen im Leben gibt?

  • Ist das der Zeitpunkt, ab dem die Aussage der eigenen Tante, dass eine junge Frau doch die Ausbildung zur Friseurin machen sollte, damit sie fest auf eigenen Beinen stehen kann, obwohl diese junge Frau in einem anderen Land bereits ein Studium begonnen hat, nur als eine lustige Anekdote in der Karrieregeschichte dieser jungen Frau existiert?

  • Ist das der Zeitpunkt, ab dem eine Frau sich wieder den russischen Kochrezepten wendet und eine richtig köstliche Bortsch-Suppe kocht, ohne in Nostalgie zu verfallen? Die schmeckt halt einfach gut.

Vor über 23 Jahren habe ich das Land verlassen, wo ich geboren und aufgewachsen bin. Vor drei Wochen habe ich mich dabei ertappt, dass ich bei den Vorstellungsrunden in meinen Trainings nicht mehr sage, dass ich aus Russland komme…

Ich habe gelernt, nicht nur meine kulturellen Werte zu akzeptieren und zu verteidigen, sondern auch die anderen Menschen so zu akzeptieren wie sie sind.

Dazwischen liegen Jahre der Selbstfindung, der Suche nach eigenen Identität als Frau, als Mensch und Gestaltung des eigenen Lebensweges.


Deutsche mit russischen Wurzeln oder Russin mit deutschen Wurzeln – das ist hier die Frage.

Die persönliche Konfrontation mit meiner Herkunft fand für mich das erste Mal in einer kleinen russischen Stadt in dem Gebiet, der sich zwar „Hinter dem Baikalsee“ nennt, aber doch einige Tausende Kilometer vom Baikalsee entfernt ist. Mit sechzehn durfte ich meinen ersten sowjetischen Pass beantragen. Stolz marschierte ich auf das Amt, um ein Paar Angaben zu machen.

Ich bin erwachsen! Dieses Gefühl kennt jeder, egal in welchem Land wohnhaft.

Die Beamtin hat mir ein paar Fragen gestellt und dann kam diese Frage: „Welche Nationalität?“ Ohne lang nachdenken zu müssen, habe ich natürlich „Deutsch“ gesagt. „Ah so, du bist Deutsche? Dann haue doch ab zurück nach Deutschland!“

Diese Aussage hat mich nicht so sehr gestört. Mehr hat mich gestört, dass diese Frau mich – eine erwachsene Person, die heute ihren ersten sowjetischen Pass beantragt – geduzt hat.

„Ja, wir fahren auch bald nach Deutschland“, habe ich geantwortet, obwohl für mich ein Umzug ins ferne Deutschland im Jahre 1993 überhaupt nicht möglich schien. Ich bin in einer Zeit und Gegend aufgewachsen, wo Reisen in die fernen Länder in Köpfen der Menschen nicht als Möglichkeit gespeichert wurden.

Es war für mich nie ein Problem deutsch zu sein. Das habe ich so von Kind auf gelernt und akzeptiert - meine Mutter ist Russin und mein Vater ist Deutscher. Als ich zur Schule ging, habe ich gelernt, dass mein Nachname doch ein wenig außergewöhnlich ist – ich heiße nämlich Schweizer und nicht Schweizer´ova, wie das bei den russischen Namen üblich ist. Allerdings, ging es mindestens der Hälfte meiner Klasse genauso wie mir – Russland war und ist ein Vielvölkerland.

Meine zweite Konfrontation mit meiner Herkunft fand dann zwei Jahre später und circa zehn tausend Kilometer weit westlich statt. Aus einmal wusste ich gar nicht mehr genau wer ich bin und wo ich her komme.

Meine Familie ist nach Deutschland umgesiedelt.

Wenn ich mir jetzt die Fotos von meiner ersten Zeit in Deutschland anschaue – sehe ich eine erwachsen aussehende 18-jährige Frau, die Kinderklamotten trägt.


Sprechen Sie Deutsch? Ein neues Leben anfangen und sich beruflich umorientieren.

Mein Vater hat mit uns nie Deutsch gesprochen. Wenn sein Bruder zur Besuch kam, haben sie sich in einer, für uns Kinder, „geheimen und lustigen Sprache“ unterhalten, weil sie ein Dialekt gesprochen haben. Mein Wortschatz begrenzte sich auf ein Paar Wörter aus den Kriegsfilmen.

Ich bin nach Deutschland gekommen, ohne ein einziges Wort Deutsch zu können. Ich konnte nicht kommunizieren! Ich war im Schock erstarrt und wollte unsere Wohnung überhaupt nicht verlassen. Mein kleiner Bruder und ich saßen stundenlang vor dem Fernseher und haben uns unterschiedliche Sender reingezogen und versucht, Lieder, die wir auf dem Musiksender Viva gehört haben, zu übersetzen.

Jetzt können wir beide darüber lachen, damals hat es mich fertig gemacht.


Endlich die Chance, eine richtige Deutsche zu werden​​​​​

In den nächsten Jahren habe ich mich oft als Außenseiterin gefühlt. Ich bin immer wieder zwischen „Richtig Deutsch sein“ und „Richtig Russisch sein“ hin und her gewandert. Eigentlich war ich immer eher an Menschen und nicht an Herkunftsländern interessiert. Das wurde mir in meiner Studienzeit bewusst.


Was machen Sie beruflich, gnädige Frau?

In meinem „früheren“ Leben war mir immer klar, dass ich studieren werde. In Deutschland musste das nicht unbedingt sein. Meine Tante hat mir unbewusst eine ziemliche Motivation verpasst - nicht nur zu studieren, sondern auch meinen eigenen Weg zu gehen. Sie meinte, dass ich doch die Ausbildung zur Friseurin machen soll, dann werde ich ein festes Einkommen und immer die Möglichkeiten haben, ein wenig Geld dazu zu verdienen.

Was? Ich? Friseurin? Ich war empört…

Und habe nach ein paar Jahren ziemlich gutes Abiturzeugnis in der Tasche und ein Wirtschaftsstudium absolviert.

 

Berufliche Wanderung – persönliche Verwandlung

Der erste Job – ein Traumjob führte mich nach Wien. Eine wunderschöne Stadt, tolle Menschen, die mich sehr dabei unterstützt haben, mein eigenen Leben zu führen und mich selbst zu finden. Ich habe mich mit voller Freude in die Arbeit und das Leben in einer Hauptstadt gestürzt. Ich war unter anderem für die Geschäftsbeziehungen mit Russland zuständig und endlich war mein Russisch gebraucht. Ich war am richtigen Platz.

Russland war ein wichtiger Markt für dieses Unternehmen und so wurde mir angeboten, bei der Öffnung einer neuen Verkaufsniederlassung in Russland mitzumachen.

So kam ich nach Sankt-Petersburg und bin fast vier Jahre in Russland geblieben. Ich kam in einer ganz anderen Rolle – als Büroleiterin eines deutschen Konzerns zurück und wurde erstmal mit einem Land konfrontiert, dass ich so gar nicht gekannt habe.

Es folgten Jahre beruflicher Achterbahnfahrt mit Höhen und Tiefen, Erfolgen und Misserfolgen, wunderbaren Menschen, die ich kennengelernt habe. Ich habe für mich ein neues Russland entdeckt und schätzen gelernt. Nach vier Jahren kam ich zurück nach Wien, weil ich meine Zukunft in Europa gesehen habe.


Das Unglück kommt selten allein

Schon wieder ein altes neues Leben. Ich war müde, ausgelaugt und hatte keine Lust, weitere berufliche Herausforderungen anzunehmen. In der gleichen Zeit ist noch mein Vater ganz plötzlich an einer Lungenembolie gestorben. Unerwartet hat es mich in ein tiefes schwarzes Loch geworfen. Ich saß alleine in einer wunderschönen Wohnung in Wien, ohne Perspektiven, ohne Familie, ohne Ideen, wie ich mein Leben eigentlich leben möchte. Gott sei Dank, waren immer Menschen da, die mich immer wieder unterstützt und aufgebaut haben.

Diese Zeit war aber auch dazu da, zu erkennen, niemand sonst außer mir kann über mein Leben bestimmen und ich bin diejenige, die Entscheidungen trifft.


Neuer Wind in die richtige Richtung

Irgendwann kam die Entscheidung, sich selbstständig zu machen. Toll! Ich habe mich sehr gefreut, selbst und ständig zu arbeiten. Ich habe nur einen entscheidenden Fehler gemacht, die auch viele GründerInnen machen und zwar – ich habe mich als Expertin für Markteintritt in Russland positioniert was quasi mein letzter angestellten Job war, obwohl ich eigentlich diesen Job nicht mehr machen wollte.

Parallel dazu habe ich angefangen als Trainerin und Gründungsberaterin zu arbeiten und es hat mir einen großen Spaß gemacht.

Der Vorteil davon, dass meine Karriere einen Knick hatte, habe ich erst später erkannt – ich habe plötzlich Zeit für andere Dinge bekommen. Genau in der Zeit, wo es bei mir beruflich gar nicht gut ging, habe ich meinen Partner kennengelernt und mich der weiteren Herausforderung einer multikulturellen Partnerschaft mit einem Patchworktouch gestellt.

Mein Familienglück wurde perfekt, als ich vor knapp zwei Jahren Mutter wurde. In der Zeit der Schwangerschaft hatte ich mein Business neuüberdacht und erkannt, wo meine wahre Berufung liegt – ich unterstütze gerne Frauen, die gerade dort stehen, wo ich schon vor 10 Jahren gestanden bin und die „Hausaufgaben des Lebens“ bereits gemacht habe.

Ich lebe mittlerweile mit meiner Familie in Wien, mein Sohn wächst zweisprachig auf. Ich bin als Frauencoach selbstständig und helfe Frauen dabei, ihren eigenen Weg zu finden und diesen auch zu gehen.

Ich bin 40 Jahre alt, fühle mich noch zu jung, um eine Biographie zu schreiben, aber reif genug, um meine Geschichte mit fremden Menschen zu teilen und anderen Frauen Mut machen, ihren eigenen Weg zu gehen.


Ist meine Integration vollzogen?

Wer redet hier über Integration?

Ich habe diesen Beitrag im Sommer 2018 für ein Geschichtswettbewerb von Frauenmagazin Emotion geschrieben.

Fotocredits: Alona Malakhova, KatiKokhanova

Autorin:

Mein Name ist Natalia Schweizer. Als Coach und Karriereberaterin helfe ich jungen, karriereorientierten Frauen mit Migrationserfahrung dabei, ein Lebensmodell zu entwickeln, so dass es genügend Zeit und Raum sowohl für die Karriere als auch für die Familie gibt. 

Melde dich zu meinem News2Use Newsletter an und erhalte noch mehr Blogbeiträge, Erfolgsgeschichten und Hilfestellungen für Lebens-Balance und Selbstbestimmtheit der Frauen! >>

Natalia Schweizer Coaching