Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Kreiere dein eigenes Lebensmodell

Wo sind meine Role Models?

Viele Frauen von heute stecken in einem Dilemma

Früher war alles klar: Du bist in der Regel Ehefrau und Mutter geworden oder hast dich im eher ungewöhnlicheren Fall auf deine Karriere konzentriert und auf Familie verzichtet. Die gesellschaftliche Norm bestand darin, so schnell wie möglich zu heiraten und erste Kinder zu bekommen.

Ist diese Vorstellung furchtbar für dich? Klingt es etwas altbacken?

Ja, es geht bei weitem nicht nur dir so.

Modernen Frauen stehen alle Möglichkeiten offen:

  • Sie können nach Belieben heiraten, und zwar wann auch immer sie wollen.

  • Sie können sich für oder gegen Kinder entscheiden.

  • Sie können im Alter von 25 Jahren eine steile Karriere beschreiten und außerdem drei Kinder bekommen.

Ja, klar, all das kann die Frau heutzutage.

Sheryl Sandberg schreibt in ihrem Bestseller „Lean In“, dass den modernen Frauen oft die entsprechenden Role Models fehlen, an denen sie sich orientieren können. Ihre Aussage von 2013 ist leider immer noch aktuell, so schnell können sich keine Role Models entwickeln.

In den Medien sehen wir oft Frauen, die das alles bereits geschafft haben und uns mit Stolz erzählen, wie sie die Schwierigkeiten überwunden haben. Wenn du dich aber in deiner näheren Umgebung umschaust, wirst du feststellen, dass die klassische Rollenverteilung noch sehr oft anzutreffen ist.


Mehr als nur Work-Life-Balance

Moderne Frauen sind durchaus sehr ehrgeizig geworden. Laut einer Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung aus dem Jahr 2016 wünschen sich deutsche Frauen zwischen 18 und 40 Jahren nicht nur eine gute Work-Life-Balance, sie brauchen auch Zeit und Raum für die eigene persönliche Entwicklung.

Die Frau von heute ist viel mehr als Mutter und Karrierefrau.

Gehörst du dazu? Willkommen in meiner Welt.

Wenn du dich in deiner eigenen Haut wohlfühlst, kannst du bessere Entscheidungen bei der Gestaltung deiner Work-Life-Balance treffen.

Ich fasse das unter dem Begriff Lebensmodell zusammen und lade dich ein, hier und jetzt dein neues Lebensmodell zu entwickeln.

Anhand eines Beispiels möchte ich dir zeigen, warum es wichtig ist, ein eigenes Lebensmodell zu entwickeln, und wie sich das auf deine Work-Life-Balance letztendlich auswirken kann.

Zu mir ins Coaching kam eine zweifache Mutter und glückliche Ehefrau, die mit ihrem Zeitmanagement sehr unzufrieden war. Die Familienverwaltung würde sie sehr viel Zeit kosten, sodass sie mit ihrem Karriereziel – ein Online-Projekt aufzubauen – nicht so schnell und konsequent vorankommt, wie sie es sich eigentlich wünscht. Sie wollte gerne im Coaching an einem System für ihr Zeitmanagement arbeiten, das ihr genügend Freiraum für das berufliche Fortkommen einräumt.

Bereits in der ersten Coachingsitzung haben wir herausgefunden, dass es bei ihr in erster Linie darum ging, die eigenen Grenzen kennenzulernen und zu lernen, diese Grenzen den anderen Familienmitgliedern deutlich zu zeigen. Nachdem sie gelernt hat, selbst über ihre Zeit zu bestimmen und einige Aufgaben im Haushalt an die Familie zu delegieren, konnte sie sich dem beruflichen Projekt weiter widmen.

Mir scheint es sehr wichtig zu sein, dass Frauen ihr Leben als Gesamtkonzept wahrnehmen, sich ein eigenes Lebensmodell kreieren und selbst bestimmen, was für sie wichtig ist und wieviel Energie und Zeit sie in bestimmte Lebensbereiche investieren wollen.


Jede Veränderung braucht Zeit

Jede Veränderung führt zu einer weiteren Veränderung und betrifft direkt oder indirekt Menschen in deiner Umgebung. Häufig wollen Frauen, nachdem sie sich entschieden haben, selbstständig und stark zu sein, dieses neue Leben um jeden Preis durchziehen. Sie vergessen dabei, dass die Familienmitglieder eigentlich gar nicht mit diesem Wandel rechnen. Unser Partner, unsere Kinder, unsere Freunde wissen ja noch nichts von diesem neuen Lebensmodell und es kann durchaus sein, dass sie nicht sofort Feuer und Flamme sind. Gib dir und deinen Liebsten die Zeit, die ihr braucht.

Zum kostenlosen Vorgespräch anmelden

zapisatsya-na-besplatnuyu-sessiyu
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Selbstständig mit Kind: So bleibt dein Leben in Balance

Blog Natalia Schweizer

Gehörst du zu den Frauen, die oft vergessen, dass sie das wichtigste Kapital ihres Lebens, ihrer Familie und ihrer Firma sind? So findest du zu deiner Balance zurück.

Als ich vor drei Jahren mein erstes Kind bekam, war ich bereits einige Jahre selbstständig. Der Familienzuwachs und die damit verbundenen Verpflichtungen haben mein stark berufsorientiertes Leben ordentlich durcheinandergebracht. Ich habe meinen Weg gefunden und möchte mit dir ein paar Tipps teilen, die dir helfen, eine Balance zwischen den wichtigsten Lebensbereichen zu entwickeln und nicht auf etwas verzichten zu müssen.

Stelle dich in den Mittelpunkt

Ja, tatsächlich. Und zwar aus ganz pragmatischen Überlegungen. Du bist dein wichtigstes Kapital. Wenn es dir nicht gut geht, wird es kurz- oder langfristig dazu führen, dass du deine Verpflichtungen nicht erfüllen kannst, geschweige denn deine Träume verwirklichen. Wenn es dir gut geht, hast du mehr Kraft, andere zu unterstützen, an deinen geschäftlichen Zielen zu arbeiten und auch Konflikte und Probleme anzugehen. 

Regel Nummer 1 lautet daher: Baue eigene Energiereserven auf!

Strukturiere Haushalt und Familie so gut wie dein Business

Du willst in deinem Business vorankommen, findest aber zunehmend keine Zeit dafür, weil dir Familie und Freunde genauso wichtig sind? Es passiert nicht selten, dass Frauen nach der Familiengründung einfach nicht mehr dazukommen, sich mit geschäftlichen Zielen auseinanderzusetzen. Es fehlt die richtige Zeit, die Ruhe, um über die berufliche Entwicklung nachzudenken. 

Wenn du nicht willst, dass dein Business den Bach runter geht, lautet meine Empfehlung: Plane und strukturiere Haushalt und Familienzeit genauso, wie dein Business. So gewinnst du mehr Zeit, mehr Energie und mehr Lust, dich um deine geschäftlichen Zukunftspläne zu kümmern. Leben als Projekt ist die Devise – da gehört auch die Familie dazu!  

Lege Schwerpunkte fest und fokussiere dich immer wieder darauf

Es gibt unterschiedlichen Phasen in jedem Leben. Oft sehnen sich Frauen nach einem eigenen Business – und warten dann doch lieber ab, bis die Kinder größer sind. Ich empfehle, lieber darauf zu achten, dass du in jedem Lebensbereich – Ich/Business/Familie – Schwerpunkte festlegst und regelmäßig jedem Bereich ein wenig Zeit widmest. Dadurch hast du das Gefühl, im „Hier und Jetzt“ zu leben und läufst nicht Träumen oder unerfüllten Erwartungen nach.

Richte deine kurzfristigen Ziele nach der langfristigen Vision aus

Seit mehr als 15 Jahren beschäftige ich mich privat wie beruflich mit dem Thema „Ziele setzen und erreichen“ und habe die unterschiedlichsten Methoden ausprobiert. Heutzutage kämpfen wir damit, dass die tägliche Routine uns zuviel Zeit kostet und oft kein Raum für die wesentlichen Fragen bleibt: „Was wollte ich eigentlich langfristig erreichen? Warum will ich dieses bestimmte Ziel gerade jetzt erreichen? Was habe ich davon? Welche Rolle spielt es langfristig, wenn ich ein bestimmtes Ziel erreiche?“ 

Das führt dazu, dass die Motivation, deine Ziele zu erreichen, gleich Null ist. Meine Empfehlung lautet daher: Achte darauf, deine Lebensvision nicht aus den Augen zu verlieren, nimm dir Zeit, deine kurzfristigen Ziele mit den langfristigen abzugleichen und die langfristigen Ziele an deiner Lebensvision auszurichten. Diese Ausrichtung verhilft dir zu mehr Motivation, deine kurzfristigen Ziele heute und jetzt zu verfolgen.

Feiere deine Erfolge

Wie kannst du feststellen, ob du in deinem Business erfolgreich bist oder nicht? Der erste Impuls ist meistens, sich mit den Mitbewerbern zu vergleichen. Das kann eine Sackgasse sein. Jeder Mensch hat eine ganz andere Ausgangs- und Lebenssituation – und genauso eine eigene Definition von Erfolg.

Ich empfehle dir: Vergleiche dich mit deinem Bild von dir in der Vergangenheit und nimm zum Vergleich dein ganzes Leben. Es gibt sicher Momente im Leben einer Frau, wo das Business zu kurz kommt, dann wieder kommt die Zeit, wo die Kinder weniger Betreuung brauchen und du mehr Zeit und Energie in deine Karriere investieren kannst, die familiären Verhältnisse können sich verändern. Halte die Erfolgsmomente, die du heute erlebst, für die Zukunft fest (ich empfehle dazu das 5-Jahres-Tagebuch) – und genieße sie heute noch!

https://www.port41.at/artikel/selbststaendig-mit-kind-so-bleibt-dein-leben-in-balance

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Das weibliche Work-Life-Dilemma: 5 Ideen, woran es liegen kann

Blog Natalia Schweizer

Die Grenzen zwischen Beruf und Privatleben werden immer schwammiger. Lohnt es sich noch, nach einer Work-Life-Balance zu streben? Wie kann eine karriereorientierte Frau ihr Leben so gestalten, dass es genügend Raum und Zeit sowohl für Familie als auch eigene Entwicklung bleibt?

Sie kam ins Coaching und erzählte, dass sie in einem Dilemma steckt. Sie wünscht sich Familie und Kinder. Mit 39 Jahren hat sie plötzlich erkannt, dass es für sie wichtig ist. Das Problem ist, dass sie in den letzten Jahren so viel und so intensiv an ihrer Karriere gearbeitet hat, dass sie überhaupt keine Ahnung mehr davon hat, wie eine Partnerbeziehung funktionieren kann.

„Ich kann mich nicht mehr erinnern, wie das geht…“

Außerdem hat sie herausgefunden, dass ihre Karriere – so wie sie jetzt gerade läuft – langfristig für sie nicht mehr in Frage kommt.

Warum fehlt es heutzutage vielen Frauen immer noch so schwer, ein glückliches und zufriedenes Leben zu führen?

Hier 5 Ideen aus meiner Praxis, woran es liegen könnte.

Keine eigenen Ziele

Mittlerweile gibt es eine Fülle an Methoden für die „richtige“ Zielsetzung. Wie sollen die Ziele eigentlich aussehen, damit sie auch realisiert werden können? Zum einen geht es darum, dass sie wirklich die eigenen sind, d.h. mit der eigenen Lebensvision und Lebenswerten im Einklang sind. Zum anderen sollten sie tatsächlich klar definiert sein und auf die „Realisierbarkeit“ geprüft werden.

Nicht von einem „Glücklichen Leben“ träumen, sondern genau definieren „Was bedeutet für mich, ein glückliches Leben zu führen?“

Kein Mut, ein eigenes Lebensmodell zu entwickeln

Menschen brauchen Vorbilder. Die wunderbaren starken und selbstbestimmten Frauen wie Sheryl Sandberg (COO von Facebook) sind tolle Vorbilder. Es ist nur so, dass diese Vorbilder den meisten Frauen bereits einige Entwicklungsschritte voraus sind. Wenn diese Frauen sich in ihrer Umgebung umschauen, gibt es nicht so viele Lebensmodelle, die gerade sehr inspirierend sind.

Was tun? Wie wäre es mit dem eigenen Lebensmodell?

Die Antwort auf die Frage finden: „Was will ich am Ende meines Lebens hinterlassen?

Eigene Stärken werden oft übersehen

Leider werden immer noch viele Frauen so erzogen, als ob es ein Unterschied zwischen männlichen und weiblichen Stärken geben würde. Dabei lohnt es sich nicht mehr, darauf zu fokussieren, der bessere Weg ist es, sich eigenen Stärken bewusster werden.

Was habe ich für Talente? Was habe ich aus meinem familiären Umfeld für Botschaften mitbekommen, die mich stark und eigenartig machen? Welche Situationen habe ich bereits gemeistert, die mich geprägt und stärker gemacht haben?

Eigene Stärken zu stärken macht mehr Sinn, als sich mit den Schwächen zu beschäftigen.

Langfristige Planung der finanziellen Unabhängigkeit wird vernachlässigt

Macht das Geld glücklich? Ich denke, dass die meisten karriereorientierten Frauen diese Frage mit „Ja“ beantworten würden. Geld ist ein gutes Tauschmittel, damit wir uns mehr Lebensqualität leisten können. Die Antwort wird ein wenig schwieriger, wenn Familienzuwachs ins Spiel kommt. Da kommen oft einige gespeicherte Glaubenssätze hoch, die mit unserer aktuellen Lebenssituation nicht viel zu tun haben. Wer kümmert sich um das Kind? Wer verdient das meiste Geld? Wie wird die Haushaltsarbeit bewertet?

Diese Konflikte anzusprechen, aufzuklären und sich mit Thema „Geld“ proaktiv auseinanderzusetzen ist wesentlich, um ein selbstbestimmtes Leben führen zu können.

Lieber ein Notgroschen auf der Bank, als ewige Träumerei von einem glücklichen Leben im Alter.

Eigene Erfolge werden nicht gefeiert

Ein schwieriges Thema für Frauen, die an ihren Stärken arbeiten. Sie übersehen oft eigene Erfolge. Ständig wird nach mehr Verbesserungspotential gesucht und viel zu oft werden Vergleiche mit anderen Frauen angestellt.

Meine Empfehlung dazu lautet: “Nutze andere Lebensgeschichten als Inspiration und gehe genauso inspiriert und stolz mit deinen eigenen Erfolgsgeschichten um.“

Ein selbstbestimmtes Leben zu gestalten und zu führen, ist kein Hollywoodmärchen, aber ein sehr nachhaltiges und zufriedenmachendes Lebenskonzept.

Lesen Sie Dem weiblichen Work-Life-Dilemma entkommen von Natalia Schweizer

Quelle: https://bookboon.com/blog/2019/01/das-weibliche-work-life-dilemma-5-ideen-woran-es-liegen-kann

Veröffentlicht am

Wofür bezahle ich einen Coach oder wie unterscheidet sich individuelle Arbeit von einem Kurs

Blog Natalia Schweizer

Gestern wurde ich gefragt: „Natalia, wie unterscheidet sich die Arbeit mit dir von eine X-Kurs?“

Vor anderthalb Jahren habe ich mich entschieden, die meiste Zeit meiner Arbeit der individuellen Betreuung von Frauen zu widmen. Warum?

Ich finde heutzutage brauchen viele Menschen professionelle Unterstützung damit sie ihre Ziele erreichen können, im Idealfall eine individuelle professionelle Begleitung.

Was ist der Unterschied zwischen einem Kurs und einer individuellen Betreuung?

Schauen wir uns alle „Dafür“ und „Dagegen“ an

Einen Kurs kaufen

„Dafür“:

  • Ein gut gestalteter Kurs enthält alle nützlichen Informationen zu einem bestimmten Thema.
  • Ich kann jederzeit lernen, ich kann beispielsweise 24 Stunden am Tag lernen, und dann für eine Woche gar nichts tun.
  • Ein Kurs kostet weniger als individuelle Beratung mit dem gleichen Experten oder mit der gleichen Expertin.

„Dagegen“:

  • Die größte Herausforderung ist die Motivation. Wer und was motiviert mich, zu den geplanten Zielen zu gehen? Wer gibt mir die helfende Coach-Hand, wenn ich auf der Stelle trete und Angst habe, den nächsten Schritt zu machen?
  • Oft versuchen die Kursteilnehmer, die Verantwortung für ihre Ergebnisse auf den Trainer zu übertragen, und am Ende bringt dieser Kurs auch nicht das erklärte Ergebnis.
  • Kursthemen wurden bereits formuliert, und es gibt keine Möglichkeit, ein Thema zu diskutieren, das beim Lernprozess entstehen könnte.

Welche Vorteile bringt Ihnen die individuelle Arbeit mit einem Coach oder Berater?

Ich habe aus meiner Erfahrung folgende Vorteile der individuellen Arbeit zusammengefasst:

  • Begleitung, Inspiration und Motivation. Wenn wir drei Monate zusammenarbeiten, dann stelle ich mich auf die Person, auf das Projekt ein, „strecke meine Fühler aus“ und scanne die Gegend nach brauchbaren Informationen. Helfe auch dabei, nicht von dem Weg abzugehen. Dabei nutze ich meine Fähigkeiten als Mensch, als Frau, als Coach und Unternehmensberaterin, alles was mit zur Verfügung steht. Ich bin in einem Flow mit der Klientin.
  • Umfangreiche fachliche und menschliche Erfahrung. Wenn wir mit Ängsten arbeiten, dann verhelfe ich der Klientin ihre Grenzen zu erweitern, eine neue Perspektive aufzubauen, Entscheidungen zu treffen. Ich kenne genügend Menschen, die das was meine Klientinnen gerade durch machen, auch erlebt haben und meine positive Haltung aber auch fachliche Expertise helfen der Klientinnen, noch mehr an sich selbst zu glauben, Risiken einzugehen, etwas ausprobieren, was sie noch nie gemacht haben.
  • Struktur ins Chaos bringen. Während unserer langfristigen Arbeit kommen viele Ideen und neue Entwicklungen auf, viele Übungen werden gemacht. Meine Aufgabe ist es, für jede Besprechung mit der Klientin eine bestimmte Struktur aufzubauen und jedes Ereignis in die Gesamtstruktur einzugliedern, so dass am Ende ein Gesamtes rauskommt.

Abschließend was zum Nachdenken über das Thema „Geld“ (Danke liebe http://kleincoaching.de/ für Inspiration)

Wenn ich Ihnen helfe, Ihre Berufung zu finden, und Sie für die nächsten 20 Jahre glücklich und zufrieden mit Ihrem Leben sein werden – wie viel darf es kosten?

Wenn ich Ihnen dabei behilflich bin, die Basis für Ihr erfolgreiches Geschäft zu schaffen, und Sie, Jahre später, auch weiterhin erfolgreich sind, wie viel darf es kosten?

Wenn ich Ihnen–einer jungen Mutter dabei helfe, mit den eigenen Ängsten fertig zu werden und Perspektiven für Ihr weiteres Karrierewachstum zu schaffen, ohne das Baby zu vernachlässigen, wie viel darf es kosten?

Es ist viel wert. Punkt.

Möchten Sie mehr über mich und meine Dienstleistungen erfahren?

Ich würde mich freuen, Sie kennen zulernen!

Schreiben Sie mit eine E-Mail an nsc@natalia-schweizer.com

Rufen Sie an: Tel oder Whatsapp +436506353862

Oder hinterlassen Sie eine Nachricht hier –> https://natalia-schweizer.com/kontakt/

Veröffentlicht am

Brief in die Vergangenheit: meine Wünsche an mich zum 31. Geburtstag.

Blog Natalia Schweizer

Heute bin ich 41 Jahre alt geworden.

In den letzten Jahren habe ich als Coach viel Zeit damit verbracht, die Zukunft zu modellieren, Träume zu verwirklichen und Inspiration für die Zukunft zu finden.
Als ich diesen Beitrag vorbereitete, wurde mir klar, dass ich mich tatsächlich wie eine weise, erwachsene Frau fühle.

Ok, in den meisten Fällen.

Ich habe eine Empfehlungsliste für mich in die Vergangenheit, an diese junge Frau geschrieben, dass was ich in diese zehn Jahre dazwischen gelernt habe.

Meine TOP 9
1. Denke an deine mentale Gesundheit, lerne zu meditieren und auf sich selbst zu hören. Entschleunige regelmäßig.
2. Sei offen für die Welt, und du wirst wunderbare Menschen kennenlernen.
3. Bedanke dich einfach so, ohne etwas dafür zu erwarten.
4. Gib nicht auf, auch wenn du jetzt noch nicht die richtige Entscheidung kennst, suche einfach weiter und denke dran, dass das Leben ein Weg ist.
5. Zögere nicht, um professionelle Hilfe zu holen. Wende dich an Psychotherapeuten, Coaches, suche nach Menschen, die dir helfen können.
6. Vertraue dir selbst und denke darüber nach, dass eine Entscheidung, die heute nicht so richtig zu sein schein, kann sich in ein Paar Jahren als die Beste in deinem Leben erweisen.
7. Zweifle deine Überzeugungen an und ändere sie mutig, wenn du siehst, dass sie dir von deiner Familie, deiner Umgebung, deiner Erziehung aufgezwungen worden sind.
8. Arbeite an deiner Persönlichkeit, entwickle Gewohnheiten und nützliche Rituale.
9. Kehre mit deiner Familie nach Rom zurück und verbringen wieder mal eine wundervolle Zeit in Italien.

Als ich die Bilder von mir aus dem Jahr 2008 gesehen habe, haben sie mir sehr gut gefallen, ehrlich gesagt.

Also, habe ich mich langsam mit meiner Vergangenheit versöhnt und gehe weiter.

Wenn sie gerade 30 Jahre alt oder älter sind, schreiben sie mir, was sie am meisten besorgt. Ich werde versuchen, alle Fragen zu beantworten.

Veröffentlicht am

Wann kann eine geförderte Beratung dich als Unternehmerin richtig unterstützen

Beratung Natalia Schweizer

Ist eine Förderung gut oder schlecht für Jungunternehmerinnen?

„Ja, die Antwort ist doch eindeutig, jede Förderung ist sehr gut für JungunternehmerInnen“, sagen viele.

Aus meiner Praxiserfahrung kann ich nur sagen: „Es kommt auf den Unternehmer oder Unternehmerin drauf an“.

Ich habe früher in einigen geförderten Beratungsprojekten gearbeitet, die für JungunternehmerInnen sogar zur 100% gefördert wurden.

Nach einem Jahr habe ich festgestellt, dass nur 30% meiner KlientInnen, die ich zum Thema „Gründung und Marketing“ beraten habe, tatsächlich ein Unternehmen gegründet haben. Das Potential für die Gründung lag bei 60-70%.

Es gibt aber tolle Projekte, die aus der geförderten Beratungen gewachsen sind und es macht mir immer noch Freude, diese Unternehmerinnen weiterhin als Coach und Beraterin zu begleiten.

Was muss den ein Unternehmer oder Unternehmerin so drauf haben, damit die geförderte Beratung überhaupt einen Sinn macht?

Ich habe für dich die 4 wichtigsten Fragen vorbereitet und behaupte, wenn du diese mit einem „Ja“ beantworten kannst, ist eine geförderte Beratung für dich das Richtige und wird dein Business sicher voranbringen!

  1. Brennst du für deine Businessidee, für dein Produkt oder Dienstleistung so sehr, dass du sowieso – egal ob mit Förderung oder ohne weiter machen wirst?
  2. Bist du bereit nicht nur IN sondern auch AN deinem Unternehmen zu arbeiten und nicht die ganze Verantwortung an die Beraterinnen oder Berater zu schieben?
  3. Brauchst du wirklich diese spezielle Beratung oder hast du noch einige andere „Hausaufgaben“ zu erledigen?
  4. Brauchst du wirklich diese Beratung schon HEUTE? Beratung kostet Zeit und Geld, auch für dich als UnternehmerIn, wenn du gute Erfolge daraus erzielen willst.

Für die Unternehmer und Unternehmerinnen aus Raum Wien habe ich gute Nachrichten – es gibt seit 2017 neue Fördermöglichkeiten der Wirtschaftskammer Wien, die beispielsweise eine Förderung der Positionierungsberatung bis zu 50% möglich machen.

Ich bin bei dem qualifizierten BeraterInnen-Pool gelistet und freue mich, meine lieben Kundinnen – WoMomPreneurs auf diesem Weg zu einer Top Positionierung zu begleiten.

Einzelheiten zum gesamten Förderprogramm der Wirtschaftskammer Wien –>  https://www.wko.at/service/w/unternehmensfuehrung-finanzierung-foerderung/Gefoerderte_Unternehmensberatung.html

Bitte beachte, dass eine Zusammenarbeit mit mir nur nach einem Vorgespräch möglich ist. Das Vorgespräch ist kostenfrei und findet telefonisch oder via Skype / Zoom statt.

Zum Vorgespräch anmelden –> In diesem Gespräch können wir uns gegenseitig kennen lernen und herausfinden, ob wir uns eine Zusammenarbeit vorstellen können und du als Klientin für meine Beratungsschwerpunkte in Frage kommst.