Ein Bücherregal

Mein virtuelles Bücherregal

Zeige mir deine Bücher und ich sage dir, wer du bist.

Ich gehöre zu der Sorte der Menschen, die sich viel selbst beibringen können und doch relativ viel aus den Büchern lernen. Ich hatte das Glück, dass in meiner Familie, bei meinen Großeltern und bei uns zu Hause Lesen gut und jederzeit erlaubt war. So durfte ich alle Bücher lesen, die bei uns im Regal standen, ohne Altersbeschränkung. Ich erinnere mich noch so gut an einen Sommer bei meinen Großeltern, den ich die meiste Zeit lesend auf der Couch verbracht habe. Meine Oma sagte, ich soll doch lieber raus in den Garten und ein paar Kirschen essen, aber bei mir war gerade der Spartakus oder Tarzan 😉 an der Reihe.  Aber das ist eine andere Geschichte.

Eine gute Blog-Freundin und Künstlerin Romy Pfyl hat mich durch ihre Idee des dynamischen Blogbeitrages auf eine Idee des dynamischen virtuellen Bücherregals gebracht. 

Diese Themen findest du in diesem Blogartikel

Wozu ein virtuelles Bücherregal?

Eigentlich besitze ich nicht mehr viele Bücher. Als unsere Familie aus Sibirien nach Deutschland ausgewandert ist, haben wir alle Bücher in Russland gelassen. Damals mit 17 habe ich auch nichts vermisst. Durch weitere Umzüge und Länder habe ich das hinnehmen müssen, meine Bücher irgendwo zu hinterlassen, zu verschenken oder wegzugeben. Als ich an meinem eigenen Buch gearbeitet habe, bin ich auf Blog vom Madame Moneypenny gestoßen und sie hat mich darauf gebracht, Bücher, die ich bereits gelesen habe, einfach zu verkaufen. Das tue ich auch gerne: verkaufe bei Momox. Bücherschrank ist auch eine gute Lösung für Büchertausch oder Wiederentdeckung. Heute besitze ich nur die Bücher, die ich bei meinem nächsten Umzug sicher mitnehmen werde. Ich halte diese für lesens- und liebenswert.

Ich hoffe sehr, dass du in meinem Regal fündig wirst. Ich werde auch die Bücher nennen, die ich in Englisch oder Russisch habe – einige von diesen Autoren und Autorinnen schreiben und arbeiten in mehreren Sprachen und ich möchte sie gerne nicht unerwähnt lassen.

Also los gehts:

Sachbücher

Sabine Asgodom. Die Frau, die ihr Gehalt mal eben verdoppelt hat

Sabine Asgodom ist für mich die Coachin Nr. 1 in Deutschland. Ich besitze einige Bücher von ihr und lese sie immer wieder gerne. Sicher hat dieses Buch meine Entscheidung fürs Coaching und meine Entwicklung in diesem Bereich stark beeinflusst. In diesem Buch erzählen 5 Coachinnen ihre Praxisgeschichten und wie sie mit ihren Kundinnen arbeiten. 

Sabine Asgodom. Leben mach die Arbeit süß. Wie Sie ihr persönliches Work-Life-Konzept entwickeln.

Dieses Buch hat eine ganz besondere Bedeutung für mich. Als ich dieses Buch gelesen habe, habe ich meine eigene Buchidee bekommen und habe in der U-Bahn begonnen, Notizen für mein eigenes Buch zu machen. Die Bücher von Sabine Asgodom lesen sich oft wie ich Prozess oder Training und sind auch mit wertvollen Übungen gespickt. Diese Übungen sind auch ganz einfach gestaltet und durchführbar.

Sabine Asgodom. Raus aus der Komfortzone, rein in den Erfolg. Das Programm für Ihre persönliche Unabhängigkeit.

Das Buch hat mich in meinen Anfängen der Selbstständigkeit unterstützt. Sabine war eine der ersten Autorinnen, die auch offen über ihre Fehler in der Selbstständigkeit geschrieben hat. Es hat mir damals sehr geholfen, meine eigene Selbstständigkeit nicht zu sehr mit rosaroten Brillen zu betrachten.

Sabine Asgodom. So coache ich. 25 überraschende Impulse, mit denen Sie erfolgreicher werden.

Dieses Buch hat mich zuerst in ein Konflikt gebracht. Ich war in der Coaching-Ausbildung und habe gelernt, dass Coach zu sein etwas fast Elitäres ist und ziemlich viel Ausbildung und Zertifizierung braucht. Sabine Asgodom sagt in ihrem Buch, dass jeder Mensch coachen kann und zeigt auch, wie es gelingen kann. Nach diesem Buch habe ich mich immer mehr getraut, die “Coaching-Macht” an meine Klientinnen abzugeben und ebenfalls eigene Coaching-Tools zu entwickeln. 

Alexander Osterwalder & Yves Pigneur. Business Model Generation. Ein Handbuch für Visionäre, Spielveränderer und Herausforderer.

Dieses Buch hat mein Leben, meine Arbeit in der Gründungsberatung und mein Zugang zur Selbstständigkeit stark verändert. 

Business Model Canvas habe ich zu dem Zeitpunkt kennengelernt, als ich noch an meinem eigenen Businessplan gearbeitet habe. Ich war davon überzeugt, dass der Businessplan „das A und O“ der Selbstständigkeit ist. Stimmte nicht. Ich war bei einem Workshop von Wirtschaftsagentur Wien und habe das Business Model Canvas kennengelernt. In den 6 Stunden habe ich mehr über mein Business gelernt, als in zuvor tagelang in das Schreiben eines Businessplanes investiert habe. Das war einer der ersten Workshops, die ich dann selbst in meiner eigenen Selbstständigkeit als Gründungsberaterin und Trainerin gestaltet und mit unterschiedlichen Gruppen und unterschiedlichen Sprachen durchgeführt habe.

Friedemann Schulz von Thun. Miteinander Reden. 3 Bände über Kommunikation.

Ich habe diese Buchreihe als Geburtstagsgeschenk bekommen in der Zeit, als ich studiert und als Studentische Hilfskraft an unserer Fachhochschule gearbeitet habe. Damals war es noch etwas schwere Kost für mich, weil meine Deutschkenntnisse noch nicht so gut waren. Diese Bücher kamen zum Vorschein, als ich selbst angefangen habe, Kommunikation zu unterrichten. Besonders empfehlenswert finde ich das Band 3 “Das “Innere Team” und Situationsgerechte Kommunikation”. 

Stephen R. Covey. Die 7 Wege zur Effektivität. Prinzipien für persönlichen und beruflichen Erfolg. 

Dieses Buch ist mir in die Hände gefallen, als ich mich mit dem Thema “Visionsfindung” beschäftigt habe. Ich habe auch einige Jahre seine Übung für VIsionsfindung verwendet. Irgendwann habe ich meine eigene Übung Visionsreise entwickelt. Das Buch hat mich gelert, wie wichtig es ist, das Leben als ein ganzes System zu sehen und darauf zu achten, dass es Synergien zwischen Work und Life entstehen. 

Sonja Radatz. Einfach beraten. 

Darf Beratung einfach sein? Das ist die erste Überschrift in diesem Buch. Von Sonja Radatz habe ich einige Coachingfragen übernommen und mit viel Freude an meinen Klientinnen ausprobiert. Ich muss immer noch schmunzeln, wenn ich mich daran erinnere, wie ich das erste Mal eine Kundin gefragt habe “Was würde deine Lebensbalance zu dir sagen?”

Sonja Radatz schreibt sehr strukturiert, mit Beispielen und Techniken über Coaching. 

Durch dieses Buch habe ich gelernt, dass wir eigentlich unserer heutigen Ziele mit einer Vision verknüpfen können und wie wichtig es ist, das immer wieder zu tun. Am besten in jeder Coachingsession. Ich denke, dass dieses Buch auch die Struktur meines Life Goals Canvas beeinflusst hat.

Paul Jarvis. Company of one. Why Staying Small is the Next Big Thing for Business.

Dieses Buch wurde mir von einer Marketinberaterin empfholen, die sich auf Solo-Prenerinnen fokussiert. Es kam zum richtigen Zeitpunkt und war so ziemlich gegen Mainstream. In meiner Businesswelt haben alle davon “geschriehen”, wie wichtig es ist zu skalieren, zu maximieren, einzustellen und zu wachsen. In mir hat sich alles davor gesträubt und ich dachte, irgendwas stimmt nicht mit mir. Dieses Buch hat mir einen anderen Weg im Business gezeigt und mich davon überzeugt, dass es auch anders gehen kann. Ich habe später den Newsletter von Paul Jarvis abonniert und von ihm beispielsweise die Vorgehensweise für mein Business übernommen: wenn ich sehe, dass Abonnenten meine E-Mail seit 6 Monaten nicht öffnen, dann lösche ich sie aus meiner Datenbank, weil ich sie nicht noch mehr Daten überfluten möchte. 

Martin E.P.Seligman. Der Glücks-Faktor. Warum Optimisten länger leben.

Es war mir nicht richtig bewusst, aber eigentlich habe ich mich bereits seit Jahren mit positiver Psychologie und Arbeit von Martin Seligman beschäftigt. Ich habe hin und wieder mal seine Forschungsergebnisse in meinen Trainings verwendet, den Stärkentest gekannt, aber nie seine Bücher richtig gelesen. Wir es oft so ist, richtig interessant wurde es für mich, als ich selbst in einer Krise steckte. Damals habe ich mich zu einem Coachingprogramm “Happiness in Action” angemeldet und habe viel über Glücklichsein gelernt und ausprobiert. Daraus ist dann später mein Impulsvortrag “Optimismus als Handlungskompetenz” und gleichnamiger Training entstanden. 

Sehr sympatisch fand ich die Aussage von Seligman, dass er eigentlich 40 Jahre ein starker Pessimist war und dann durch seine Kinder gelernt hat, wie wichtig optimistische Haltung ist. 

Barbara Sher. Wishkraft. Wie ich bekomme, was ich wirklich bin. 

Barbara Sher kam in mein Leben, als ich meinen ersten Workshop zum Thema “Berufung finden und leben” besucht habe. Ich war damals in einer Umbruchphase. Konzernjob aufgegeben, nach Wien zurückgekehrt, mein Vater ist gestorben und ich befand mich in einer Situation des völligen Unwissens wie mein Berufsleben weiter gehen könnte. Dazu kam noch die Tatsache, dass ich in der Zeit, als ich in Russland gearbeitet habe, nichts in die österreichische Arbeitslosenversicherung eingezahlt habe und nur von meinem Ersparten gelebt habe. Das setzte mich ziemlich unter Druck. Einige Zeit später habe ich gelesen, dass Barbara Sher ADHS hat und gelernt hat, damit nicht nur zu leben, sondern auch so umfangreiche Projekte wie Bücher schreiben umzusetzen. Das fasziniert mich. 

Das Buch ist wie eine Anleitung mit Übungen, wie du Schritt-für-Schritt deine Berufung findest und deinen eigenen Weg gehst. 

Barbara Sher. Du musst dich nicht entscheiden, wenn du tausend Träume hast. 

Das ist das wohl bekannteste Buch von Barbara Sher. Sie hat den Begriff „Scanner-Persönlichkeit“ eingeführt und damit vielen Menschen geholfen, mich sich Frieden zu schließen. Durch dieses Buch habe ich gelernt, dass vielseitig interessiert zu sein OK ist und welche Strategien ich anwenden könnte, um meine Lebensqualität zu steigern. Durch dieses Buch habe ich zum ersten Mal den Begriff “Erfolgsteam” kennengelernt und so habe ich 2012 meine erste Mastermindgruppe gegründet. Ich habe damals die Prinzipien zum größten Teil aus dem Erfolgsteam übernommen. Meine Liebe und Leidenschaft für Erfolgsteams ist seitdem unermüdlich. Ich habe bereits mehrere Erfolgsteams als Coach und Moderatorin begleitet und liebe es sehr. 

Günther Sator. Feng Shui. Leben und Wohnen in Harmonie.

Harmonie im Leben ist wichtig für mich und ich habe mich sehr lange für Feng Shui interessiert. Ich habe früher auch öfters Rituale durchgeführt und meine Möbeln nach Feng Shui Prinzipien umgestellt. 

Was ich bei Feng Shui sehr cool finde, ist die Struktur. Ich verwende diese gerne für Visions Boards oder andere Visualisierungen.

Robert Maurer. Wie ein kleiner Schritt Ihre Leben verändert. Der Weg des Kaizen.

Als ich dieses Buch zum ersten Mal gelesen habe, war ich überrascht. Ich konnte es nicht glauben, dass große Veränderungen mit Mikro-Schritten beginnen könnten. Darum geht es in diesem Buch. Robert Maurer ist Psychotherapeut und hat in seiner Praxis bei Patientinnen und Patienten Kaizen Prinzipien angewendet. Mich spricht es total an, wenn Methoden aus der Produktion oder Business klug fürs Privatleben übernommen werden. Kaizen beschreibt die Kust der kleinen Schritte und das funktioniert.

Kathrin Sohst. Zart im Nehmen. Wie Sensibilität zur Stärke wird.

Das Thema Hochsensibilität ist relativ neu für mich und ich habe darüber geschrieben, wie ich eigentlich durch meinen Sohn darauf gekommen bin, dass wir beide Züge der Hochsensibilität aufweisen. Ich habe viele möglichen Bücher und Artikeln darüber gelesen, aber dieses Buch habt mich dadurch angesprochen, weil es viel um Stärken von sensiblen Menschen geht. Das ist mir tatsächlich wichtig – auf Stärken zu schauen und diese zu stärken. Dieses Buch führt durch alle Lebensbereiche und zeigt, wie es gelingen kann.

Jesper Juul. Aggression. Warum sie für uns und unsere Kinder notwendig ist.

Als junge Mutter habe ich gedacht, es passiert etwas Schlimmes mit mir, weil ich hin und wieder ziemliche Aggressionen gegenüber meinem Kind empfunden habe. Ich habe mich damals sehr geschämt und dachte, etwas würde mit mir nicht in Ordnung sein. Eine Mutter muss doch nur positive Gefühle gegenüber ihrem Kind haben, oder? Dieses Buch hat mir genaue Antworten auf meine Fragen der Aggression, aber auch aggressives Verhalten von meinem damals 3-Jährigen geliefert und seitdem gibt es bei uns einen Spruch dazu. Wenn ich merke, dass ich meine Wut nicht unter Kontrolle habe, sage ich: Jakob, warte mal, ich weiß noch nicht, wie ich darauf reagieren soll, ich muss es in meinem Jesper Juul Buch nachschlagen. Meistens kann ich zumindest etwas entspannen und irgendwann sogar lachen 🙂


Romane

Elisabeth Gilbert. Das Wesen der Dinge und der Liebe.

Elisabeth Gilbert ist den meisten durch “Eat Pray Love” bekannt und natürlich durch die Verfilmung. Ja, ich habe das auch gelesen und kann mich erinnern, wie befreiend das Buch auf mich gewirkt hat und was für ein Hype dieses Buch in den Medien ausgelöst hat. So öhnlich wie “Sex in the City”, denke ich. 

„Das Wesen der Dinge und der Liebe“ ist ein Roman, eine Lebensgeschichte einer Frau, die mich sehr beeindruckt hat. Das ist eine Art von Buch, das beim Lesen fast einen körperlichen Genuss bereitet. Es geht auch nicht darum, das Buch so schnell wie möglich durchzulesen, sondern um Genuss und Eintauchen in die Geschichte.

Donna Tartt. Die geheime Geschichte.

Donna Tartt hat mich in ihre Geschichte geholt und nicht mehr zurückgelassen. Als ich das Buch gelesen habe, hatte ich das Gefühl, selbst dabei zu sein. Mit Richard und den anderen Kindern aufzuwachsen, alles was passiert mitzuerleben und Zeugen des schrecklichen Verbrechens zu sein.

John Williams. Stoner

Das ist ein Roman darüber, was es heisst, ein Mensch zu sein. So steht es auf diesem Buch geschrieben. Beim Lesen von diesem Buch habe ich sehr viel geweint. Für mich ist das DAS Buch über die Berufung eines Menschen. Eine Berufung kann auch still und leise sein und keine gravierende Veränderungen im Leben von Tausenden von Menschen bewirken, aber  es ist eigentlich sowas von unwichtig. Dieser Roman ist darüber, wie wichtig es ist dazu zu stehen, wer du wirklich bist. 

Guzel Jachina. Wolgakinder / Гузель Яхина. Дети мои.

Dieses Buch habe ich am Flughafen Moskau gekauft als ich als Trainerin, Freundin und Kollegin von Wien nach Novosibirsk unterwegs war, wo wir eine internationale Bildungswoche für Vertreter der helfenden Berufe mitgestaltet haben. Liebe und Respekt zu Menschen, unser Beruf hat uns verbindet. So ist dieses Buch. In diesem Buch geht es um Wolgadeutsche und das ist ein Teil meiner Familiengeschichte. Mein Vater ist Russlanddeutscher, ist aber bereits in Kasachstan aufgewachsen. Es hat mich fasziniert zu erfahren, wie stark und wechselhaft die Verbindungen zwischen Russland und Deutschland noch vor dem ersten und zweiten Weltkrieg waren und welche Rolle Russlanddeutsche gespielt haben. Die Autorin hat ziemlich gut über die Geschichte der Wolgadeutschen recherchiert. Ein Genuss.


Schreibe mir gerne in den Kommentaren, welche Bücher dich besonders angesprochen, unterstützt oder berührt haben. Ich freue mich sehr!


***

In meinem Blog dreht sich alles um Frauen, die ihren Weg gehen. Die Themen sind so vielfältig, wie das Leben: Vereinbarkeit von Familie und Karriere, Selbstständigkeit und berufliche Herausforderungen der Frauen, die sich nicht zwischen Kinder und Karriere entscheiden möchten, Hochsensibilität und leben mit besonderen Kindern. Dazu gibt es Einblick in meine Onlinecoaching-Praxis: Case Studies und Selbstcoachingtools, die karriereorientierte Frauen dabei unterstützen, ein glückliches und selbstbestimmtes Leben zu führen. 

Vielleicht bist auch du eine von diesen Frauen und magst mein Blog abonnieren? Es geht ganz schnell: E-Mail-Adresse eintragen, absenden, bestätigen und lesen.

Ich freue mich von Herzen über jede neue Leserin. Und deshalb darfst du mein Blog natürlich auch sehr gerne weiterempfehlen!

Bildquelle: https://labs.openai.com/

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen