Eine Frau steht auf der Strasse und lacht

Was sich dieses Jahr in meinem Business ändern wird?

Dank Judith Peters und ihrer Content Society ist Blogschreiben für mich gerade zu einer angenehmen Tätigkeit geworden. Da ich ja für mein Jahresmotto „Money Freedom“ gewählt habe, bedeutet das für mich auch mehr Freedom, Spaß und Lust im Business. Mir kam die Bezeichnung „Langsamkeits-Coach“ oder besser „Lässigkeits-Coach“ in den Sinn. Das wäre doch was. Also was wird anderes dieses Jahr?

Geballte Power durch 1:1 Sprint Coaching

Mein Coaching Programm „Life Goals Canvas: Ziele mit Herz setzen und mit Kopf umsetzen“ gibt es ab März auch als 2-Tage 1:1 Sprint Coaching. Für diejenigen, die alle Ressourcen für eine Lebens-Veränderung haben und bereit sind, sofort zu starten habe ich mein langes-lässiges, 8 Wochen-Programm in ein 2-Tage Powersprint verpackt und bereits sehr erfolgreich mit einer Kundin getestet. Es entwickelt sich viel Veränderungswille und freie Energie in diesen Sessions. Klarheit kommt ober drauf. Momentan suche ich noch 2 Testimonials für dieses Programm, falls du es testen und mir ein Feedback geben möchtest, schreibe mir bitte eine Nachricht.

Ich kämpfe nicht gegen den alten weißen Mann.

Mehr mit Unternehmen und männlichen Führungskräften und Firmeninhabern arbeiten, die Frauen unterstützen oder unterstützen wollen. Der alte weiße Mann als Feindbild stört mich sehr, ich halte nicht viel davon, gegen andere Menschen zu kämpfen. Ich halte sehr viel davon, sich mit starken weisen Männern zu verbünden und gemeinsam Frauen unterstützen.

Ich möchte meinen Beitrag dazu leisten, dass das Thema „Kinder kriegen“ noch mehr Entspannung erfährt.

Ich möchte, dass Frauen aber genauso ihre Vorgesetzte, Geschäftspartner:innen lernen, die natürlichste Sache der Welt entspannter anzusehen. Letztes Jahr habe ich angefangen als Coach für ein Londoner Coaching Unternehmen mit Schwerpunkt „Parental Transition“ zu arbeiten, das genau solche Unternehmen unterstützt. Diese Unternehmen denken weiter und bieten jungen Müttern Coaching sowohl in Karenz als auch beim Wiedereinstieg an. Ich würde mal behaupten, dass diese Frauen überhaupt nicht daran denken, das Unternehmen zu verlassen oder sich selbstständig zu machen, weil sie sich wertgeschätzt und in das Unternehmen gut integriert fühlen.

Mein Leben passiert nicht nur in Social Media.

In den letzten zwei Jahren war ich sehr viel online und in der Welt von Social Media unterwegs. Es ist wunderbar. Ich habe mit Menschen zusammengearbeitet, die ich sonst nie treffen würde. Die Kehrseite der Medaille ist, dass mir das einfach irgendwann zu viel wurde. So schnell möchte ich gar nicht mehr leben. Ich habe mich irgendwann dabei ertappt, dass ich meinen kleinen Sohn anschreie, weil ich noch unbedingt eine Story für Instagram machen muss. In diesem Jahr möchte ich mich mehr auch in Wien und Umgebung wieder vernetzten und Partnerschaften bilden. Mein Coachingangebot bleibt erstmal zu 100% online. Aber gerne können wir unser Kennenlerngespräch in Schönbrunn verlegen.

Für andere und gemeinsam Trainings und Beratungskonzepte entwickeln und durchführen.

Projektbezogen Denken und Arbeiten macht mir große Freude und beruhigt auch meine Scanner-Persönlichkeit. Am besten arbeite ich im Trainingsbereich, wenn ich eine Anfrage bekomme und ein individuelles Training oder eine Online-Lektion erstellen darf.  So entstehen dann ganz unterschiedliche Trainings  in unterschiedlichen Sprachen wie Train the Trainer in Digitaler Kompetenz, Kommunikationstraining für das russische Team eines österreichischen Unternehmens oder Personal Branding für russische Psychotherapeuten. Das liebe ich.

Durch Blog-Schreiben mich besser ausdrücken und zeigen, was mir wirklich wichtig ist.

Ich kriege oft in persönlichen Gesprächen oder meiner Therapiegruppe als Feedback, dass ich mich zu wenig zeige, so wie ich wirklich bin und das ist schade wäre. Das möchte ich dieses Jahr in einer wohlwollenden Content Society von Judith Peters erleben und mal schauen, was alles passieren wird. Sicher werde ich auch selbst etwas wertvolles über mich lernen.

Mich mit meinen Preisen beschäftigten und damit Frieden schließen.

Geld und Wert meiner Leistungen ist kein einfaches Thema für mich. Dieses Jahr werde ich weiter an meinem Geld-Mindset arbeiten, habe ich doch als Jahresmotto „Money Freedom“ ausgewählt. Es wird ein spannendes Thema sein. Auf jeden Fall sehe ich bereits, dass ich die Preise für mein 1:1 Coachingprogramm definitiv anheben werde.

Ich werde ein geiles Businessjahr leben und erleben.

Ich kann das gerade mit keinem anderen Wort als „geil“ beschreiben. Das was der Toast, worauf wir bei unserer Silvesterfeier zur Beginn des neuen Jahres angestoßen haben – Auf ein geiles Jahr!

Bewusst, langsam, selbstbestimmt und geil zugleich  – sowohl im Business als auch im Leben. Bis du dabei? Schreib in Kommentaren.


Ich wünsche dir auch ein geiles Jahr, Natalia

2 Kommentare zu „Was sich dieses Jahr in meinem Business ändern wird?“

  1. Pingback: Wie du zu einer richtig guten Traumfängerin wirst - NATALIA SCHWEIZER

  2. Pingback: Monatsrückblick Januar 2022: Eigenen Weg gehen - NATALIA SCHWEIZER

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

%d Bloggern gefällt das: