Frau in der Natur

WELCHE WEGE GEHE ICH 2023 IN MEINEM BUSINESS?

Kennst du das von dir, diesen Wunsch? „In diesem Jahr sollte alles anders sein!“

Als ich ein Artikel über mein Business im Jahre 2023 schreiben wollte, war der erste Impuls über Veränderungen, Verbesserungen zu schreiben – was könnte ich alles anders machen? In meinem Jahresrückblick 2022 kannst du über die Wege 2022 lesen.

Und dann hat mich ein Erlebnis dazu gebracht, dass ich ein Artikel doch über mehr als nur Verbesserungen geschrieben habe. Aber zuerst die Geschichte:

Diese Woche hatte ich ein Kind-Leistungs-Beurteilungsgespräch in der Schule meines Sohnes. Seine Lehrerin, er und ich saßen in der Klasse und haben uns darüber unterhalten, was er seit September bereits alles gelernt hat. Auf dem Beurteilungsbogen, von meinem Sohn aufgezählt und von der Lehrerin ausgefüllt, standen drei Fragen: 

  1. Was mache ich gerne?
  2. Was kann ich gut?
  3. Was möchte ich verbessern?

Die Antwort auf die Frage Nummer 3 blieb leer. Mein Sohn möchte nichts verbessern. Es passt für ihn alles so wie es ist. Er ist glücklich, lernt viel, hat Spaß und fühlt sich sehr wohl in der Schule. Seine Lehrerin wollte auch nichts verbessern. 

Als ich von der Schule nach Hause gegangen bin, kam in meinem Kopf “das ganze Wissen über Schule, was ich von anderen gehört hat” hoch. 

Ich hatte Gedanken über schlechtes Niveau der österreichischen Schulen, oder über nachlässige Lehrerinnen, die unseren Kindern nichts Vernünftiges beibringen. Das habe ich aber alles nicht selbst gedacht, sondern nur von den anderen gehört. Wie ich unsere Lehrerin bei der Einschulung erlebt habe, kannst du übrigens hier nachlesen.

Wann hast du zuletzt etwas Positives über die Schule gehört oder gelesen? Das, was hochkam, waren gar nicht meine Gedanken.

Ich habe dann gedacht: Stell dir vor, deine Eltern und LehrerInnen würden dich als vollkommen betrachten. So wie du bist, bist du OK. Du bist ein Individuum und brauchst einfach deinen Weg gehen, deine Stärken kennenlernen und dich darauf fokussieren. 

Leider haben viele von uns diese Erfahrung überhaupt nicht gemacht und versuchen jetzt nicht nur bei sich selbst, sondern auch bei den anderen nach Fehlern und Kritikpunkten zu suchen. 

Ich möchte das bei meinem Sohn nicht tun. Ich möchte das auch bei mir weniger tun.


Also, habe ich mir überlegt und für mein Businessprojekt folgende Fragestellungen festgehalten:

Was darf bleiben, was wird anders und was möchte ich am Ende 2023 in meinem Business feiern?


Was darf bleiben so wie es ist?

Schreibend Kundinnen gewinnen. 

Ich möchte mich weiter als Schreiberin entwickeln und Menschen mit meiner Sprache, meinen Geschichten berühren. 

Social Media entspannt sehen. 

Eine meiner Business SHeros Leonie Dawson hat diese Woche verkündet, dass sie nach einer langen Pause ohne Social Media wieder Lust hätte, etwas zu gestalten und kehrt zurück. Darf sie auch. Ich wünsche mir mehr Entspanntheit im Umgang mit Social Media. In erster Linie geht es mir dabei, auf meine Energie zu achten und nicht zu einem “wild-scrollenden-Monster” zu werden. Meine Social Media – meine Regeln. Ich habe beispielsweise für LinkedIn bereits meine Kommunikationsprinzipien aufgeschrieben und veröffentlicht. So bleibe ich ziemlich entspannt, wenn ich mit Kontaktanfragen bombardiert werde.

Ich bleibe 1:1 Coach, solange ich nicht Vollzeit ausgebucht bin.

Wenn ich über mein Business visualisiere, dann sehe ich mich meistens in 1:1 Settings mit meinen Kundinnen. Ich möchte die Anzahl der individuellen Stunden steigern und mich als 1:1 Coach weiter entwickeln. Momentan habe ich über 500 Einzelstunden im Coaching und mein Ziel ist auf 800 am Ende des Jahres zu kommen. 

The Content Society von Judith Peters.

Wenn ich zurückschaue, war die Entscheidung letztes Jahr, sich der Bloggerinnen Community anzuschließen genau richtig. Am 1. Januar 2023 habe ich als Erstes meine Mitgliedschaft verlängert und freue mich auf die Zusammenarbeit. Ich lerne viel durch Lesen der Blogartikel der anderen Frauen, im CoBlogging und Austausch im Chat. Es gibt mir viel.

Newsletter für die Blog-News nutzen.

Ich möchte die Inhalte, die ich mit dieser Welt teilen will, in meine Blogbeiträge verpacken und das Newsletter quasi als Transport- und Kommunikationsmittel dafür nutzen. So komme ich nicht vom Fokus ab und achte gut darauf, dass ich beim Bloggen dran bleiben und nicht mit Newslettern eine eigene Geschichte entwickle. Es darf alles in meine Blogbeiträge fließen, was ich für wichtig halte. Newsletter darf in dieser Form bleiben.


Was wird anders?

Mehr verdienen.

Ich habe mir als Ziel 3.500 Euro netto monatlich gesetzt und werde alles dafür tun, um dieses Ziel mit 1:1 Coachings zu erreichen.

Umsatzsteuer & Co mit gutem Gefühl vorbereiten und zahlen.

Ich merke gerade, wie sehr es mich stresst, Steuererklärungen viel zu spät abzugeben und meine Steuerschuld auszurechnen. In der Zukunft möchte ich mehr Klarheit und mehr Freude bei den Steuern und anderen Abgaben haben. 

Mit Frauen, die sinnstiftendes Business aufbauen, noch mehr verbinden.

Es gibt viele Wege im Online-Business und Frauenbusiness, ich möchte mich noch mehr mit Frauen vernetzten, die so ähnlich wie ich denken. 

SEO beim Schreiben nicht vernachlässigen.

Ich möchte Frauen, die meine Hilfe brauchen, mit meinen Texten erreichen und deswegen werde ich mich mit SEO noch stärker beschäftigten. Ich habe diese Woche bereits ein Webinar von Jane von Klee besucht und mir ein Plan erstellt, was ich auf jeden Fall tun möchte und was ich vernachlässigen werde. 

Im Business auf die Menschen hören, die bereits weiter sind als ich und etwas erreicht haben.

Zu viele gutgemeinte Ratschläge verwirren mich nur noch zusätzlich. Als ersten Schritt habe ich das Business BootCamp vom Sandra Holzer gebucht und bin die nächsten 90 Tage mit meinem Business beschäftigt. 


Was möchte ich am Ende des Jahres in meinem Business feiern?

Ich möchte mich und meine Kundinnen feiern: Frauen, die unbeirrt ihren Weg gehen – beruflich und privat.

Ich möchte Geld, meine Verdienste und Money Freedom feiern. Das würde ja bedeuten, dass mein Plan aufgeht und meine Kundinnen und ich gut in Resonanz sind.

Frauen, eine starke Community der gleichgesinnten Frauen feiern, die zusammenarbeiten, sich gegenseitig inspirieren und voneinander lernen. 


Also, eigenen Weg auch im Business gehen, das steht bei mir auf dem Plan.

1 Kommentar zu „WELCHE WEGE GEHE ICH 2023 IN MEINEM BUSINESS?“

  1. Pingback: Monatsrückblick Januar 2023 - Natalia Schweizer

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top
%d Bloggern gefällt das: