Text

Mein Motto für 2023: be kind

Hast du für dich bereits ein Motto oder ein Wort des Jahres überlegt? Ich nutze diese Technik sehr gerne und finde sie wirklich nützlich.

Bereits der Auswahlprozess macht mir Spaß. Ich beginne in der Weihnachtszeit langsam auf das Jahr, das gerade zu Ende geht, zurückzublicken. Es ist mir wichtig, die letzten Tage des Jahres noch zu genießen, das volle Jahr zu erleben. Zwischendurch überlege ich, welche Ausrichtung ich mir für das kommende Jahr wünsche. Dabei lese ich meine Notizen, schreibe viel, denke nach und warte, bis die Klarheit kommt. Letztes Jahr, beispielsweise, hatte ich zwei Worte des Jahres zur Auswahl und konnte mich schwer entscheiden. Irgendwann kam dann die Klarheit und es wurde Money Freedom

Diese Technik setzte ich erst seit 2018 bewusst ein. Damals, Ende 2017 habe ich angefangen, mein Leben anders zu planen, weil ich erkannt habe, dass das Leben mit einem Baby, verschiedene Interessen und Projekte nicht unbedingt nur nach SMART Prinzipien planbar sind.


Das waren in der Vergangenheit meine Worte des Jahres:

2018 war mein Motto: Zuerst Strategie, erst dann die Umsetzung.

2019: Leichtigkeit

2020: Thriving together

2021: Wert-Schätzung

2022: Money Freedom


Was bringt es eigentlich, ein Wort des Jahres oder ein Motto zu bestimmen?

Hier sind ein paar Gedanken dazu:

Wort des Jahres ist ein Anker. Wenn du dir ein Wort für das Jahr überlegt hast, bist du viel fokussierter auf das, was du wirklich willst und lässt dich nicht so leicht von deinem Weg abbringen.

Ein Motto kann deine Motivation steigern. So ein Wort des Jahres kann eine starke Motivation auslösen, besonders in Zeiten des Tiefs, wenn du glaubst, es klappt gar nichts mehr. 

Klarheit. Ausgehend von deinem Wort des Jahres kannst du dir leichter deine eigenen Ziele setzen oder einfach überlegen, wie du dieses Jahr verbringen möchtest.


Mein Motto für 2023: be kind

Wie komme ich zu meinem Motto? Wenn ich nach Klarheit suche, dann greife ich sehr gerne auf englische Begriffe zu. In den letzten zwei Jahren habe ich mich stark für positive Psychologie, Optimismus als Handlungskompetenz und Glück interessiert und im Zuge dessen die Action for Hapinness Community kennengelernt. Immer wieder kam mir die Botschaft entgegen: Just be kind!

Irgendwann habe ich diesen Satz gelesen:

In a world where you can be anything, be kind.

Das war es. Genau so möchte ich dieses Jahr sein.

Was bedeutet das konkret für mich und woran merke ich, dass ich nach dem Motto “be kind” lebe?

Je mehr ich über Menschen und ihre Probleme und Herausforderungen weiß, desto überzeugter bin ich davon, dass Freude doch nicht so kompliziert ist, wie es auf den ersten Blick scheint. Ich habe in meinem Life Goals Canvas Workbook folgende Ausrichtung aufgeschrieben:

be kind zu dir: achte auf deine Wünsche, Energie und Arbeitsweise, die zu dir passt.

be kind zu deiner Familie: höre mehr zu, sei respektvoll, suche nach Synergien.

be kind zu deinen Kundinnen: sei ehrlich, offen, klar. Vertraue in sie und respektiere ihre Entscheidungen.

be kind zu deinen Kollegen und Kolleginnen: begegne deinen Kolleginnen und Kollegen, speziell denen, die anderen Menschen helfen mit Respekt, egal ob sie bereits gut etabliert oder noch am Anfang ihrer Karriere sind.

be kind zu deinen Partnerinnen und Partnern: achte darauf, nicht nur zu nehmen, sondern viel mehr zu geben. Beispielsweise, Dankbarkeit, Unterstützung, Hilfe, Wissen.

Sicher, werde ich im Laufe des Jahres die Umsetzungsmöglichkeiten verfeinern, nun stimmt die grobe Richtung für das Jahr und das ist bereits ein großer Meilenstein, dass das Jahr so verläuft, wie ich es mir wünsche.


Bist du dir noch nicht über deine Ziele klar und brauchst Unterstützung? Buche hier das Life Goals Canvas Sprint und lasse uns die nächsten zwei Wochen an deinen Zielen und deiner Lebensausrichtung für dieses Jahr arbeiten.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top
%d Bloggern gefällt das: